Denkmaier, Christian

Er hat bereits in seiner Schul- und Studienzeit vielfältige kulturelle Projekte organisiert und realisiert (insbesondere Erstaufführung der Mauthausen Kantate unter der Leitung von Mikis Theodorakis in der Gedenkstätte Mauthausen im Gedenkjahr 1985) und ist seit 1989 in verschiedenen Funktionen für die Kulturentwicklung bzw. die Kunst-und Kulturvermittlung der Stadt Linz maßgeblich mit-verantwortlich. Als Programmverantwortlicher für das Stadtjubiläum „500 Jahre Landeshauptstadt Linz, 1990“, als langjähriger Leiter der Abteilung „Städtische Kulturentwicklung“ am Kulturamt der Stadt Linz (1991-2002), als Projektleiter des „Europäischen Kulturmonats Linz 1998“, als Koordinator des Bewerbungsprozesses von Linz als „ Europäische Kulturhauptstadt 2009“ und als Mitgestalter des ersten „Linzer Kulturentwicklungsplanes (KEP)“. Herausragende Projekte seiner Kulturmanagement-Arbeit waren unter anderem die Etablierung des „Linz-Festes“, die Weiterentwicklung des Pflasterspektakels zu einem Straßenkunstfestival von europäischem Format und die Organisation mehrerer vielbeachteter Konzerte mit Mikis Theodorakis (beispielsweise Aufführung der Orchesterversion „Zorbas“ mit Mikis Theodorakis und dem Brucknerorchester Linz). Seit 2002 ist Christian Denkmaier Direktor der Musikschule der Stadt Linz. Neben vielfältigen pädagogischen und organisatorischen Reformschritten sowie einer Neupositionierung des Musikschulorchesters liegt ein wesentlicher Schwerpunkt der Leitungstätigkeit von Christian Denkmaier auf der Initiative „Musikalischer Südwind“. Es handelt sich dabei um ein Österreich weit viel beachtetes Modell zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund in den Musikschulalltag.